RSS Feeds

RSS Feed von Net News Express

Die Fregatte Bayern auf Kolonialfahrt

Teil 2: Die Fregatte Bayern hat in der vergangenen Woche Übungen in einem zentralen Brennpunkt eines möglichen Kriegs zwischen den Vereinigten Staaten und China durchgeführt. Die gemeinsamen Übungen mit US-Kriegsschiffen fanden vor der Pazifikinsel Guam statt, deren Marine- und Luftwaffenstützpunkte die letzten auf US-Territorium auf dem Weg aus den USA über den Pazifik nach China sind. Guam galt bereits im Zweiten Weltkrieg als "Speerspitze" der US-Streitkräfte für ihre Operationen gegen Japan und wurde dann im Vietnamkrieg als zentrale militärische Drehscheibe genutzt.

Austerity and interest increases are not required by inflation

Inflation is a concept most people are now unfamiliar with. Unless you were economically active 30 or more years ago you simply have not experienced anything but the mildly beneficial effects of very low levels of inflation. And now it is suggested that the issue is back on the economic agenda. So let?s be clear about what inflation is. Inflation is generally defined as a general increase in prices and a consequent fall in the purchasing value of money. There are good reasons to question whether we have inflation on the basis of this description at present.

Rechtsstreit wegen gescheiterter Pkw-Maut kostet Millionen Euro

(Anm. v. NNE: Neben anderen durfte auch dieser Pannen-Minister im Amt bleiben.) Artikeltext: Die von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) verantworteten Rechtskosten im Streit über die gescheiterte Pkw-Maut belaufen sich 2021 auf fast sechs Millionen Euro. Seit dem Beginn der Auseinandersetzung mit dem Betreiberkonsortium, das 560 Millionen Euro Schadensersatz vom Ministerium verlangt, sind dadurch fast zwölf Millionen Euro an Ausgaben entstanden. Dies beinhalte »Leistungen für die anwaltliche Beratung und Prozessvertretung in dem Schiedsverfahren, die Kosten der Deutschen Institution für Schiedsgerichtsbarkeit sowie für Sachverständige«, erklärt eine Ministeriumssprecherin.

Es ist Zeit für Amerika, zu sagen: Genug!

San Francisco ist ein von Kriminalität geplagtes Höllenloch, eine Stadt die von der liberalen Demokratischen Politik ruiniert wurde und als Warnung für Amerika dienen sollte. Kürzlich habe ich gelesen, dass das Einzelhandelsunternehmen Walgreens fünf weitere Standorte in San Francisco schließt. Aufgrund einer außer Kontrolle geratenen Welle von Kriminalität in der Stadt, die im Kongress von Nancy Pelosi vertreten wird. Ja, Nancy Pelosi! Ich weiß, ich weiß. Einige von euch denken jetzt vielleicht, dass Kalifornien seine Chance hatte, eine solche Entwicklung zu stoppen. Aber die Leute im Staat wählen nun mal wie sie immer schon gewählt haben.

860 Milliarden Euro Mehrausgaben für Klimaziele 2030

Die unvorstellbare Summe von 860 Milliarden Euro werden für Klimamaßnahmen draufgehen. Dabei handelt es sich um Schritte, die bereits beschlossen sind und umgesetzt werden sollen. Diese Rechnung machen jetzt der Bundesverband der deutschen Industrie (BDI) und die Boston Consulting Group (BCG) auf. Darunter fallen neue Leitungen in der Stromversorgung ebenso wie Ladestellen für Elektroautos. BDI-Präsident Siegfried Russwurm forderte, die nächste Bundesregierung müsse schnell grundlegende Weichen stellen, sonst würden die Klimaziele verfehlt. Fast meint man, ein Lachen zu vernehmen, wenn er sagt: »Das klimaneutrale Industrieland gibt es nicht zum Nulltarif!«

Türkei: Deutscher Botschafter "Persona non grata"

Bundeskanzlerin Angela Merkel besuchte vor ein paar Tagen den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. Es war ein erneuter Versuch, die deutsch-türkische Verbundenheit zu demonstrieren. Der Burgfrieden hielt diesmal nur kurz an. Um die türkische Bevölkerung von der wirtschaftlichen Misere abzulenken, greift Erdogan immer wieder zum diplomatischen Holzhammer. Ein erneuter völkerrechtswidriger Einmarsch in Nordsyrien scheint bevorzustehen. Ernsthaft Einhalt gebietet ihm keiner. Letzten Samstag hat Präsident Erdogan seinen Außenminister Mevlüt Cavusoglu angewiesen, zehn Botschafter, darunter den US-Botschafter und auch den deutschen Botschafter, zu "unerwünschten Personen" zu erklären.

Kobani im Fokus

Eine Woche nachdem sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und der türkische Präsident in Ankara der Notwendigkeit guter Zusammenarbeit versichert hatten, droht Recep Tayyip Erdogan mit der Ausweisung des deutschen und neun weiterer Botschafter. Er habe dem Außenminister »den Befehl gegeben«, die Botschafter »so schnell wie möglich zu unerwünschten Personen zu erklären«, verkündete Erdogan am Sonnabend im zentralanatolischen Eskisehir. Den Zorn des Präsidenten hatte ein Appell der Botschafter Deutschlands, der USA, Frankreichs, Kanadas, Dänemarks, Finnlands, der Niederlande, Schwedens, Norwegens und Neuseelands erregt, in dem die Freilassung des seit vier Jahren ohne Urteil inhaftierten Osman Kavala gefordert wurde.

Landtagspräsidentin Aigner denunziert Volksbegehren als Angriff auf die Demokratie

In Bayern sind die Wiesen grüner, der Himmel blauer und die Entscheidungsrechte der Bürger weitergehend als anderswo in Deutschland. Das laufende Volksbegehren zur Auflösung des Landtages ist ein Novum in der Geschichte Bayerns und der Bundesrepublik. Die bayrische Landtagspräsidentin kann sich diesen Vorgang nur als ?Angriff auf die Demokratie? erklären. Ein Verfassungsrechtler spinnt den Faden sogar noch weiter. Beim noch bis zum 27.10. laufenden Volksbegehren ?Landtag abberufen? geht es um keine spezielle Sachfrage, sondern um die vorzeitige Auflösung des Bayrischen Landtages nach Art. 18 der Bayrischen Verfassung.

Die Beschäftigungs-Bombe: Minijobs vernichten 500.000 feste Stellen

Minijobs, die während der Corona-Pandemie in Deutschland zu Hunderttausenden weggefallen sind, verdrängen in Kleinbetrieben zunehmend sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), der Forschungseinrichtung der Arbeitsagentur. In Betrieben der Größenordnung bis zu zehn Beschäftigten seien davon 500.000 Beschäftigungsverhältnisse betroffen, teilte das Institut mit. ?Anders als erhofft, bilden sie zudem nur selten eine Brücke in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung?, hieß es.

Vor der Wahl in Georgien: Geheimdienst hört mit

"Schwerwiegende Bedenken" - die in Georgiens Hauptstadt akkreditierten Botschafter fuhren kürzlich schweres diplomatisches Geschütz auf, um ihrer Empörung Ausdruck zu verleihen. Die EU bestellte den georgischen Gesandten in Brüssel zum Gespräch ein. Mitten im erbittert geführten Wahlkampf vor den Kommunalwahlen am 2. und 30. Oktober gelangten über mehrere Medien 52.000 Mitschriften Tausender heimlich aufgezeichneter Gespräche an die Öffentlichkeit. Es betraf auch Vertreter zahlreicher Länder - von Deutschland über die EU und die USA bis Israel. Bei einem Treffen mit dem Außenminister Georgiens verwiesen sie auf die Wiener Übereinkunft von 1961.

?Alarmstufe Rot? bei Ransomware-Angriffen

In Deutschland herrsche mittlerweile ?Alarmstufe Rot?, was Ransomware-Angriffe betreffe, befand Arne Schönbohm, Präsident der deutschen IT-Sicherheitsbehörde BSI am Donnerstag. Aktuell wird jede Woche die IT mindestens einer deutschen Stadtverwaltung oder Kreisbehörde durch Verschlüsselungserpresser lahmgelegt. Vor einer Woche hatte US-Präsident Joe Biden einen Video-Gipfel hochrangiger Strafverfolger aus 30 Staaten zum koordinierten Vorgehen gegen Ransomware einberufen. Nahezu gleichzeitig wurden die Server des gefürchteten REvil-Syndikats im Darknet durch westliche Geheimdienste angegriffen und ausgeschaltet.

Der unbekannte Revolutionsführer

(Info: Katajun Amirpur, Khomeini. Der Revolutionär des Islam. Eine Biografie, C.H.Beck 2021) Katajun Amirpurs neue Biografie von Ayatollah Khomeini ist ein vielschichtiges und kenntnisreiches Portrait des iranischen Revolutionsführers ? und bietet Überraschendes. Verglichen mit anderen Revolutionsführern, um die sich Kontroversen ranken und die in ihrer Heimat, manchmal auch darüber hinaus, Kultstatus erlangt haben ? Figuren wie Lenin, Mao, Fidel Castro oder Che Guevara ? ist über das Leben von Ruhollah Khomeini bislang wenig bekannt. Dies gilt besonders für den deutschsprachigen Raum. Die Islamwissenschaftlerin Katajun Amirpur schließt mit ihrer neuen Khomeini-Biografie somit eine Lücke.

Frankfurter Buchmesse 2021: Wo bleibt der Jubel?

Vulkanausbrüche sind in der Wirklichkeit nur aus einigem Abstand auszuhalten, in der Kunst aber können sie geradezu erkenntnisstiftend sein: ?Eines Tages zog ich aus, um meine Stärke zu erlangen, und fand das Feuer?, steht auf einer Plakatwand am hinteren Ende von Halle 4.1 zwischen lauter bunten Bildern, die stilisierte Vulkanausbrüche zeigen, oft in enger Verbindung mit menschlichen Körpern, ganz so, als gehöre der alles verändernde Ausbruch zu einer Person, zu einem Leben. Die Blätter sind einfache Abzüge auf dünner Pappe, sie hängen mit Nägeln befestigt an der Wand, darüber die nackte Hallendecke mit ihren Röhren und Leuchten.

Lichter in der Dunkelheit

(Info: Dario Azzellini (Hrsg.): Mehr als Arbeitskampf! Workers weltweit gegen Autoritarismus, Faschismus und Diktatur. VSA, Hamburg 2021. 240 Seiten, ca. 21.00 SFr, ISBN 978-3-96488-081-9) Ein neuer Sammelband stellt sich dieser Ignoranz für Kämpfe gegen autoritäre und faschistische Tendenzen im globalen Süden entgegen und will dabei die Relevanz von Arbeitern weltweit ins Bewusstsein rücken. Berichte aus 25 Ländern vereint der Band dafür in 29 Beiträgen: Von historischen Ereignissen wie dem bedeutenden Bergarbeiterstreik 1984/85 in Grossbritannien gegen die gewerkschaftsfeindliche Politik Thatchers, hin zu aktuellen Kämpfen wie der gewerkschaftlichen Mobilisierung in Indien unter Modi.

Buchmesse: Viel Platz, wenig Programm

Letztes Jahr war sie ausgefallen, dieses Jahr gab es sie wieder: die Frankfurter Buchmesse. Freilich in abgespeckter Form mit rund einem Drittel weniger Ständen. Für den Samstag ? traditionell besucherstärkster Tag ? waren immerhin alle 25.000 Tickets verkauft worden. Davon gemerkt hat man allerdings wenig. Die Stände waren insgesamt auf Abstand gerückt, die Laufwege weiter, viele Kleinverlage fehlten. Kaum Gedränge. Da es weniger Verlage gab, reduzierte sich auch das kulturelle Veranstaltungsprogramm, Lesungen, Buchbesprechungen etc. Hier und dort wurde aber schon diskutiert.

Autorin aus Simbabwe mit Friedenspreis geehrt

Tsitsi Dangarembga, Autorin und Filmemacherin aus Simbabwe, hat den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels erhalten. Die 62-Jährige habe es geschafft, "uns eine Gesellschaft so nahezubringen, dass sie uns zwar nicht restlos verständlich wird, wir sie aber auf uns beziehen können, auf uns und unsere eigenen Unzulänglichkeiten", sagte die Vorsteherin des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Karin Schmidt-Friderichs. Dangarembga sei "eine weithin hörbare Stimme Afrikas in der Gegenwartsliteratur". Dangarembga veröffentlichte 1988 ihren gefeierten Debütroman "Nervous Conditions" als ersten Teil einer autobiografisch geprägten Trilogie.

Mann des Wortes

Ein Nachruf: Der Schauspieler, Regisseur und langjährige Schauspieldirektor des Theaters Dortmund Michael Gruner ist tot. Wie das Theater auf seiner Homepage mitteilt, starb Gruner am vergangenen Mittwoch im Alter von 76 Jahren. Gruner war ein klassischer Vertreter und Mitgestalter des deutschen Stadt- und Ensembletheaters, ein Mann eher der zweiten Reihe, dort aber sehr umtriebig, patent und hoch geschätzt. Gruner, geboren am 1. Januar 1945 im vogtländischen Falkenstein, begann 1965 am Staatstheater Darmstadt als Schauspieler, geprägt vom poetischen Theater des Regisseurs Hans Bauer.

Wird Gaddafi zu Weihnachten der neue libysche Präsident sein?

Selbstverständlich ist damit nicht der 2011 getötete Muammar al-Gaddafi gemeint, sondern einer seiner Söhne. Saif al-Gaddafi könnte bei den Präsidentschaftswahlen am 24. Dezember 2021 antreten und die Möglichkeit, dass er dann auch als dieser Wahl als Gewinner hervorgeht, mag zwar auf den ersten Blick verwunderlich sein, aber warum das dann doch nicht so unrealistisch ist, dafür werde ich wohl ein wenig weiter ausholen müssen. Die Lage in Libyen ist, nun sagen wir es einmal so, ist sehr kompliziert.

Nach Demoverbot in Leipzig: Staatliche Machtdemonstration

Wenn Neonazis oder »Querdenker« in einer deutschen Stadt aufmarschieren wollen, scheitern Versuche, die Versammlungen zu verbieten, in der Regel an den Gerichten. Bei linken Kundgebungen gelten andere Maßstäbe. In Leipzig hat die Polizei mit einem riesigen Aufgebot von mehr als 2.000 Beamten ? darunter Kräfte aus sieben anderen Bundesländern und von der Bundespolizei ? am Sonnabend die Innenstadt abgeriegelt und das mit der Durchsetzung eines Demoverbots begründet. Für dieses hatte der Stadt wiederum der Verdacht der Polizei gereicht, es werde zu Gewalt kommen. Das Verwaltungsgericht Leipzig hatte das Verbot dreier linker Demonstrationen am Donnerstag abend bestätigt.

Selbstständig oder doch nicht?

Von abhängigen Not- und weiteren Ärzten auf der einen und Chefdirigenten auf der anderen Seite. Man ahnt bereits, dass wir uns in einer höchst umstrittenen, weil ganz unterschiedliche Interessen betreffende Zone befinden. Aus einer sozialstaatlichen Perspektive und damit nicht nur, aber auch mit Blick auf die immer noch überwiegend an die Löhne aus abhängiger Erwerbsarbeit gekoppelten Sozialversicherungsbeiträge wird man verhindern wollen, dass sich Arbeitgeber ihren Pflichten aus einem abhängigen Beschäftigungsverhältnis ? und das sind nicht nur Finanzierungspflichten ? dadurch zu entziehen versuchen, in dem sie an sich abhängige Arbeit in eine ?selbstständige? umetikettieren.

Ampelkoalition will Minijobs attraktiver machen...

...und gefährdet damit sozialversicherungspflichtige Arbeit. SPD, Grüne und FDP wollen laut Sondierungsergebnis Hürden für »versicherungspflichtige Beschäftigung« abbauen, indem sie Minijobs erleichtern. Was widersprüchlich klingt, ist es auch. Widersprüchlich ist die Aussage im Sondierungspapier von SPD, Grünen und FDP, dass man die »Verbesserungen« bei den Minijobs vornehme, weil man »Hürden« für »versicherungspflichtige Beschäftigung« abbauen wolle. Denn Minijobs sind ? von Pauschalzahlungen des Arbeitgebers sowie (seltenen) freiwilligen Rentenbeiträgen der Minijobber abgesehen ? gerade nicht (sozial-) »versicherungspflichtig«.

CO2 nicht Fluch, sondern Segen

Über CO2 wissen sollte man zumindest dies: Es ist ein Gas. Es ist unsichtbar. Es ist nicht brennbar. Es ist ungiftig. Es ist schwerer als Luft (1,96 Gramm je Liter zu 1,3 Gramm). Es ist vulkanischen Ursprungs. Es entsteht durch Verwitterung von Gesteinen. Es entsteht durch Verbrennen von Kohle, Erdöl und Erdgas. Es entsteht durch Zersetzung von Biomasse. Jeder Mensch atmet es aus. Es ist Baustoff der Pflanzen und Tiere. Alle Pflanzen sind ohne CO2 nicht lebensfähig. CO2 ist der besten ?Pflanzendünger?. Die Erde wäre ohne CO2 ein toter Planet. Viele Menschen kennen vom CO2, dem Kohlendioxid, nur dies: Es sei ein Treibhausgas, es heize das Erdklima auf, das sei schädlich, daher müsse CO2 vermindert werden, um das Klima zu schützen.

Joshua Kimmich und die Nationalauswahl der Impfapostel

Der Fall Joshua Kimmich zeigt auf erschreckende Weise, zu was die von der Politik vor Beginn der Impfkampagne versprochene ?Impffreiheit? in diesem Land verkommen ist: Zur Lüge und grinsenden Farce. Niemand, der diese ?Freiheit? gegen die Impfung wahrnimmt, darf mehr unbeschwert und sicher leben. Wahlweise werden nun Zurechnungsfähigkeit, Geisteszustand, politische Zuverlässigkeit, Bildungsgrad und Gesinnung des Nationalspielers und FC-Bayern-Stars hinterfragt, teilweise mit einer Mischung aus Bedauern und Mitleid, weil dieser eine völlig legitime Entscheidung für sich getroffen hat: Er möchte einfach mit seiner Impfung noch abwarten.

Der "neue Wettlauf um Afrika"

Teil 2: Längst ist der "neue Wettlauf um Afrika" in vollem Gange. Dass der an Bodenschätzen reiche afrikanische Kontinent Begehrlichkeiten weckt, ist dabei jedoch alles andere als ein neues Phänomen. Es sind die geopolitischen Entwicklungen der ? nunmehr ? letzten Jahrzehnte, die neue globale Akteure hervorbrachten und dadurch auch die ehemaligen Kolonialmächte und die wankende Supermacht wieder in die Startblöcke zwingen, wenn es um "Afrika" geht. Zu den aufstrebenden Nationen, die sich anschicken, nun ebenfalls am reichlich gedeckten Tisch Platz zu nehmen, zählt auch die Türkei. Zudem gilt "Afrika" nicht mehr als "verlorener Kontinent", sondern verspricht längst eine vielversprechende Entwicklung.

Die Preise steigen...

Die EZB-Geldpolitik hat beim Inflationsziel den Plan übererfüllt ? und auch an närrischen Narrativen herrscht kein Mangel. Steigende Preise bei Öl, Gas und Strom beschäftigen die öffentliche Debatte. Die Inflation beträgt inzwischen mehr als 4 Prozent, vermelden die Experten, wobei die Preissteigerungen sich nicht auf die Abteilung Energie beschränken, sondern so gut wie überall feststellbar sind. Umso erstaunlicher ist, welche Dummheiten zum einen von Seiten der Zuständigen, also der Fachleute in Politik und Medien, zur Erklärung bemüht werden, und zum anderen, welchen Quatsch sich das Publikum an sinnstiftenden Erzählungen bieten lässt.

Haiti: Weitere Festnahme im Mordfall Moïse

Ein kolumbianischer Staatsbürger ist im Fall um den Mord am haitianischen Präsidenten Jovenel Moïse in Jamaika als Verdächtiger festgenommen worden und soll der haitianischen Justiz ausgeliefert werden. Der Tag der Festnahme wurde nicht bekanntgegeben. Es handelt sich laut Aussage kolumbianischer Behörden vom Freitag um einen ehemaligen Militäroffizier. Zuvor soll der Festgenommene bereits auf der Fahndungsliste der Polizeibehörde Interpol gestanden haben. In Kolumbien gab es laut dem Polizeichef General Jorge Vargas keine Ermittlungen gegen die Person.

China-Russland: Antwort auf Provokation

Am heutigen 25. Oktober vor 50 Jahren beschloss die UN-Generalversammlung, die Volksrepublik China als rechtmäßige Vertretung des chinesischen Volkes anzuerkennen. Ganz China einschließlich des damals über Taiwan herrschenden rechten Diktators Chiang Kai-shek wird seither völkerrechtlich von der Volksrepublik repräsentiert. In den UN-Gremien wurden die Vertreter Taiwans von denen aus Beijing abgelöst. Chiang erhob dennoch bis zu seinem Tod mit Unterstützung der USA Anspruch auf ganz China, setzte also auf Krieg.

Studie belegt Untersterblichkeit trotz Corona

Es ist Herbst. Kälteres und nasseres Wetter erleichtert den Erkältungsviren die Verbreitung. Wie erwartet steigt nun auch wieder die Anzahl der positiven Coronatests. Laut Zahlen des RKI sind nun ziemlich genau zwei Drittel der Deutschen vollständig geimpft. Zusätzlich wurden rund 1,5 Millionen Auffrischungsimpfungen vergeben. Allerdings zeigt ein Vergleich nach Bundesländern deutliche Unterschiede: Im Nordwesten (sowie Berlin und dem Saarland) ist die Impfquote mit 66 bis 76 Prozent besonders hoch. Im Südosten liegt sie jedoch zwischen 56 und 64 Prozent.

St. Pauli gegen Hansa Rostock: Das Geister-Hassspiel

Ohne Rostocker Fans schlägt der FC St. Pauli den FC Hansa mit 4:0 ? und untermauert damit seine Spitzenposition in der 2. Männerfußball-Bundesliga. Sie sind ganz in Schwarz gekleidet. In Dreierreihen gehen sie die Budapester Straße am Millerntorstadion entlang ? oder muss man das schon marschieren nennen? ? breitschultrig, breitbeinig, fußwegbreit. Kein Vorbeikommen. Und sie sind nicht allein. An jeder Ecke stehen Trupps der Bereitschaftspolizei, sogar welche aus Bremen. Die Reiterstaffel patrouilliert auf einer Linksabbiegerspur. Das erste Spiel des FC St. Pauli gegen Hansa Rostock seit neun Jahren hat die Hamburger Polizei als Risikospiel eingestuft.

Formel 1 in Austin: Flucht ins Ziel im Mercedes-Revier

Beim Großen Preis der USA verliert Max Verstappen zunächst den Start gegen Lewis Hamilton, gewinnt aber das Rennen dank gut geplanter Boxenstopps - und baut seinen Vorsprung im Titelkampf weiter aus. 20 Runden waren noch zu fahren, als sich Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff per Funk bei Lewis Hamilton meldete. "Lewis", sagte der Österreicher, "wir fahren um den Sieg". Aber der siebenmalige Formel-1-Weltmeister muss per se kaum zusätzlich motiviert werden und wollte es in diesem Moment offensichtlich auch nicht: "Lass das meine Sorge sein, Junge, danke!", knarzte es. Er musste sich konzentrieren.

Fußball: Der Unregierbare

(Info: Jürgen Roth: Wir melden uns vom Abgrund. Günther Koch ? Ein Leben als Fußballreporter. Verlag Antje Kunstmann, München 2021, 335 Seiten, 24 Euro) Seinem Freund zum 80. Geburtstag: Jürgen Roths Porträt des legendären Sportreporters Günther Koch. »Und jetzt passt amal auf! Jetz klingelt?s! Aber mir ham noch fünfazwanz?g Meter! Schweinsteiger! No zwanz?g Meter! Noch sechzehn Meter! Muss den Ball abspielen oder schiaß?n! Ich hab?s Ihnen ja gesagt, so macht ma? des. Trallala. 3:0. Er hätt? auch noch abgeben können. Aber er hat sich g?sogt: Die war?n ja alle scho? dran. Der Ballack war scho? dran, der Makaay war scho? dran. Ich bin der Schweinsteiger! Und ich mach des 3:0! Und Sie ham?s gehört, im Radio??«

Wie Spitzensportler in Europa gefördert werden

Sponsoren, der Staat, das Nationale Olympische Komitee: Von wem Spitzensportler ihr Geld bekommen, kann ganz unterschiedlich sein. Jetzt untersuchen Wissenschaftler die Situation in europäischen Ländern. Ihr Ziel: den Flickenteppich verstehen und Verbesserungsvorschläge machen. Wer an Profisportler denkt, hat meist die Bilder von Superstars im Kopf: Turnerin Simone Biles, die allein in Rio 2016 vier Mal olympisches Gold geholt hat. Oder Läufer Eliud Kipchoge, der den Marathon schon in unter zwei Stunden gelaufen ist. Beide sind berühmt und müssen sich über ihr Einkommen vermutlich wenig Sorgen machen.

Wolfsburg in der Bundesliga: Jähes Ende für van Bommel

Acht Pflichtspiele ohne Sieg, vierte Niederlage nacheinander: Durch das 0:2 gegen den SC Freiburg rutscht der VfL Wolfsburg in eine sportliche Krise - und überrascht mit einer Trainerentlassung. Es lohnt sich immer zu hören, was Christian Streich zu einem Thema zu sagen hat, auch dann, wenn der Trainer des SC Freiburg gar nicht explizit um eine Einlassung gebeten wurde. Streich dozierte bereits kundig über die Auswüchse des Kapitalismus und allgemeine Lebensfragen, er gilt als meinungsstarker und weitsichtiger Beobachter des globalen Fußballbetriebs.

Klein, aber nicht arm dran

Der SC Freiburg oder Union Berlin haben hervorragende Strukturen. Die wahren Underdogs sind ehemalige Großvereine. Wie war das noch damals im Herbst 2008? Die Sportschau vom Samstag wies darauf hin: Die TSG 1899 Hoffenheim war das Team der Stunde; der von SAP-Geld gepamperte Aufsteiger schickte sich an, die Liga in Grund und Boden zu spielen und einen ähnlichen Husarenritt zu vollziehen wie Lautern 1998: als Aufsteiger Meister werden. Unvorstellbar, so etwas. Aber dann kamen die Bayern, duselten den Hoffenheimern ein 2:1 ein und holten die Überflieger wieder zurück auf den Boden der Tatsachen.

»Wahnsinn« auf der Bahn

Die deutschen Radsportlerinnen dominieren mit sechs Goldmedaillen die WM in Roubaix. Die Maske rutscht beim Überstreifen des Regenbogentrikots kurz von der Nase herunter. Das kleine Missgeschick bei der Siegerehrung im Velodrom von Roubaix war aber auch das einzige Detail, was bei Lisa Brennauers Auftritt bei diesen Weltmeisterschaften auf der Bahn nicht gepasst hatte. Nach Gold in der Teamverfolgung fügte sie am Sonnabend auch Gold in der Einzelverfolgung hinzu. Den tollen Auftritt der deutschen Ausdauer-Frauen veredelten Brennauers Kolleginnen Franziska Brauße mit Silber und Mieke Kröger, ebenfalls Olympiasiegerin von Tokio und Teamweltmeisterin von Roubaix, mit Bronze.

Kurznachrichten Libyen ? 24.10.2021

Richard Medhurst schreibt zum zehnjährigen Jahrestag der Ermordung von Oberst Muammar al-Gaddafi: ?Das Libyen Gaddafis war kein gescheiterter Staat. Es war Afrikas reichste und wohlhabendste Nation - ein blühender, florierender Staat, bis der Westen ihn 2011 absichtlich zerstörte. [?] Die Geschichte ist voll von afrikanischen, arabischen und lateinamerikanischen Führern, die von den USA umgebracht wurden, weil sie es wagten, ihre Länder zu verbessern und die westliche Hegemonie herauszufordern.? Der Cousin Muammar al-Gaddafis, Ahmed Gaddaf ad-Dam, sagte, dass die sterblichen Überreste des vor zehn Jahren ermordeten Gaddafis seiner Familie für ein würdiges Begräbnis übergeben werden.

COP26 is crunch time to save the world from disaster

Peering back through the tunnel of three frustrating decades, it?s hard to believe that, as the 1990s opened, the world expected to quickly agree on effective action to tackle climate change. Back then, the stars did seem to be aligned. In 1988, a top climate scientist, Jim Hansen, then head of NASA?s Goddard Institute of Space Studies, had finally thrown off the caution of the scientific community and told the US Congress that global warming was 99% certain to be taking place.

Jugendlicher in Griechenland stirbt im Kugelhagel der Polizei

In der Hauptstadt Athen und im nördlichen Thessaloniki haben spontane Demonstrationen gegen Polizeigewalt in Griechenland stattgefunden. Zuvor waren drei unbewaffnete Mitglieder der Volksgruppe der Roma, die mutmaßlich einen PKW gestohlen haben sollen, von sieben Polizisten unter Beschuss genommen worden. Am Tatort wurden 38 Patronenhülsen aus Polizeiwaffen gefunden. Ein Toter und acht Verletzte wurden nach dem blutigen Vorfall gemeldet, der sich in der Nacht zum Samstag in Perama bei Piräus zugetragen hat. Der Tote ist ein Roma, dessen Alter in den meisten Quellen mit zwanzig Jahren angegeben wird.

Wahlen Nicaragua: Ortega ist Favorit

Zwei Wochen vor den Parlaments- und Präsidentschaftswahlen in Nicaragua zeichnet sich eine Zustimmung von knapp zwei Dritteln der Wahlberechtigten für die regierende Sandinistische Nationale Befreiungsfront (Frente Sandinista de Liberación Nacional, FSLN) ab. In der jüngsten Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes M&R Consultores erklärten 63,9 Prozent der Befragten, die FSLN zu wählen und deren Spitzenkandidaten, Präsident Daniel Ortega. Die mehrheitlich rechtskonservativen Oppositionsparteien sind zerstritten und mit einer Unterstützung von insgesamt nur 13 Prozent chancenlos.

Merkel-Verehrung à la Süddeutsche Zeitung

Man muss sie tatsächlich googeln, die drei Journalisten der "Süddeutschen Zeitung", die Angela Merkel befragten; nur, um sich zu vergewissern, dass das doch keine Jungspunde sind, die ihr Leben lang nichts anderes kannten als Merkel-Kanzlerschaft. Nein, es ist eine hochkarätige Runde, mit dem gegenwärtigen Chefredakteur der Süddeutschen Zeitung und einem Vertreter der Verlegerfamilie Fried, allesamt in den 1960ern geboren. Und dennoch schreiben sie einen Satz wie: "Wenn die Kanzlerin in ihrem Arbeitszimmer ein Stockwerk höher empfängt, gießt sie normalerweise selbst den Kaffee für Gäste ein, diesmal stehen kleine Kännchen zur Selbstbedienung an jedem Platz."

Youtube schaltet mich aus

Ich dachte, ich könnte bei Youtube einen Kommentar zu Sarah Lee Heinrich abgeben. Doch das war ein Irrtum. Die Plattform hat meinen Kommentar gebannt. Wieso? Das weiß nur der Algorithmus. Was haben die Tübinger Taubentürme und die Social-Media-Plattform Youtube gemeinsam? Sie arbeiten mit einer vergleichbar sinistren Strategie. Man könnte diese als Reproduktionsillusion bezeichnen. Wie viele historische Städte wird Tübingen von den Stadttauben geplagt. Doch Erjagen kommt nicht in Frage. Selbst die Ansiedlung von Raubvögeln wurde von aufgebrachten Taubenfreunden als ?inhuman? bezeichnet.

?Impfverweigerer kosten 180 Millionen Euro pro Woche?

Man vergisst so leicht, dass das Dritte Reich auf Legionen willfähriger Wissenschaftler aufgebaut hat, von denen nicht wenige am Zusammenschreiben und dann in-die-Tat-Umsetzen dessen beteiligt waren, was heute nur noch wenige unter der Bezeichnung ?Rassenhygiene? kennen. Die Idee dahinter ist schnell beschrieben, sie stellt in Teilen eine Perversion dessen dar, was im ?egoistischen Gen?, das nach genetischer FItness strebt, beschrieben ist: Der angeblich vorhandene Versuch, Fortpflanzung in einer Form von evolutuionärem Kontext, als Survival of the Fittest zu betreiben.

Unternehmerführer in Nicaragua verhaftet

Am vergangenen Donnerstag sind in Nicaragua der Vorsitzende des Verbandes der Großunternehmer, Michael Edwin Healy Lacayo, und sein Stellvertreter, Álvaro Javier Vargas Duarte, auf Antrag der Staatsanwaltschaft für bis zu 90 Tage inhaftiert worden. Gegen sie wurden Ermittlungen wegen Geldwäsche sowie wegen der Organisation von Terrorakten und Destabilisierungsmaßnahmen mit finanzieller Unterstützung ausländischer Mächte, der Forderung nach Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockaden gegen das Land und seine Institutionen aufgenommen.

Wie die EU unartige Kinder erziehen will

Es ist ein doppelter Skandal. Das polnische Verfassungsgericht urteilte kürzlich, dass einige EU-Gesetze als Verstoß gegen die polnische Verfassung zu werten sind. Nun kontert die EU, das polnische Verfassungsgericht sei gar nicht unabhängig. Auf deutsch gesagt: Nicht das Urteil des Europäischen Gerichtshofs ist illegitim, wie es die Polen behaupten, sondern die Gerichtsbarkeit und das Beharren der Polen auf ihrer Verfassung. Ein Musterfall einer Retourkutsche, die eine Grundschwäche der EU offenbart. Man höre und staune. Brüssel will schon wieder unartige Kinder erziehen. Die Gören werden auch mal geohrfeigt, wenn sie rumbocken.

Weimar verheimlicht Geimpfte in Kliniken

Da muss man nicht lange nach Begrifflichkeiten suchen, diesen Irrsinn rund um die Dokumentation von Corona-Erkrankungen zu beschreiben, den der Bürgermeister einer deutschen Stadt gerade als Ankündigung öffentlich gemacht hat: Darüber hinaus wird die Zahl der Personen, die mit vollständigem Impfschutz in Kliniken behandelt werden, künftig nicht mehr angegeben. Oberbürgermeister Peter Kleine stellt dazu klar: ?Wir wollen in unserer Zahlenmeldung so transparent wie irgendwie möglich sein. Die Angabe der Personen, die mit Impfung im Klinikum behandelt werden, verzerrt die Realität jedoch deutlich und spielt damit Corona-Leugnern und Impfgegnern in die Hände.?

Stabile Kurse trotz schwacher Wirtschaftsdaten

Der Marktausblick: Es gehört zu den ewigen Geheimnissen der Börse, wie der Markt Nachrichten aufnimmt und in welche Richtung News die Kurse treiben. So hatten die Investoren an der Wall Street nach den ersten Bankbilanzen noch skeptisch reagiert, schließlich gingen die schönen Gewinnzuwächse zu erheblichen Teilen auch auf Sonderfaktoren zurück. Nach einer ganzen Serie von Zahlenwerken mit außergewöhnlichen Gewinnsteigerungen, Goldman Sachs übertraf etwa die Schätzungen um fast 50 Prozent, ist die Stimmung am Markt wieder deutlich zuversichtlicher.

Insektensterben: Bestäuber im Sinkflug

Im Oktober 2018 rüttelte ein kleiner Verein aus Krefeld die Öffentlichkeit förmlich über Nacht wach: Die Mitglieder hatten in der Fachzeitschrift »PLOS ONE« eine Studie veröffentlicht, nach der Insekten innerhalb der letzten 30 Jahre um bis zu 80 Prozent zurückgegangen waren. Seit 1989 hatten die Hobby-Entomologen des Vereins regelmäßig auf einer kleinen, naturbelassenen Fläche inmitten einer für heute so typischen Agrarlandschaft mit großen Feldern, ein paar Hecken und vereinzelten Wäldchen fliegende Insekten gefangen und gezählt. Während anfangs an einem Tag durchschnittlich knapp zehn Gramm der Tiere in ihren Fallen gelandet waren, waren es am Ende weniger als zwei.

Nach Aus für Gorleben: Endlager erst 2050 in Betrieb

Hoch radioaktive Abfälle aus den deutschen Atomkraftwerken werden wegen eines fehlenden Endlagers voraussichtlich noch weit über ein halbes Jahrhundert an den AKW-Standorten verbleiben müssen. Davon geht der Ingenieur und Nuklearexperte Michael Sailer aus, der bis 2019 die Entsorgungskommission des Bundes leitete. Damit würde dann auch die genehmigte Betriebsdauer der 16 Zwischenlager in Deutschland weit überschritten werden. Sailer geht davon aus, dass die Einlagerung der Nuklearabfälle in das geplante Endlager erst um das Jahr 2080 abgeschlossen werden kann.

Klimarettung und Energiekrise: ein Überblick

Die Hiobsbotschaften, auch in den Massenmedien, sie reißen nicht ab: Nicht nur die Rohstoffe wie Eisen werden knapp, sondern auch das Erdgas ? und zwar in ganz Europa. Das liegt nicht nur an russischer und chinesischer Politik, sondern in erster Linie an der EU-Klimapolitik, die in erster Linie deutscher Herkunft ist. ?Im Ausland halten sie uns für Bekloppte?, meinte der damalige Außenminister Sigmar Gabriel einmal mit Blick auf die Energiewende seiner Regierungschefin. Dabei ist der Bau von Windrad-Wäldern keine rein deutsche Unart, sondern auch in Dänemark und den Niederlanden verbreitet.

Risse im Atomkraftwerk

Atomkraft? Nein danke. War da nicht mal was, irgendwann? Der Bundestagswahlkampf hat gezeigt, dass einer der großen gesellschaftlichen Konflikte der vergangenen Jahrzehnte abgeräumt zu sein scheint. Warum auch nicht, mögen viele denken. Denn der Atomausstieg laufe doch längst und die Energiewende ist auf den Weg gebracht. Dabei wird oft vergessen, dass nach wie vor sechs große Leistungsreaktoren in Deutschland am Netz sind. Die Bundesrepublik ist damit ? nach Frankreich ? immer noch der zweitgrößte Atomstrom- und Atommüllproduzent in der Europäischen Union.

Die Märkte stehen vor einer Entscheidung: Quartalszahlen im Blick

Die Märkte stehen vor einer Entscheidung. Während der Dow Jones neue Rekorde markierte, verharrte der DAX. Quartalszahlen stehen im Blickfeld der Börsianer. Auf die Erholung der Kursverluste, die wir zum Oktoberstart sahen, folgte ein starker Rebound und danach die Konsolidierung. Bereits zum Wochenstart wurde sie eingeleitet, nachdem der Index auf knapp 15.600 Punkte geklettert war. Ein Bereich, über den sich eine Abwärtstrendlinie erstreckte, die ab der 16.000 im August begonnen hatte. Mit einer Kurslücke zum Wochenstart wurde die Konsolidierung eingeleitet und über Tag hinweg vollzogen.

Die Krankheitsmaschine

Ohne florierendes Krankheitssystem wu?rde die deutsche Wirtschaft wohl umgehend zusammenbrechen, denn die Gesundheit unseres alles entscheidenden Wachstumsindikators, des Bruttoinlandsprodukts (BIP), ha?ngt maßgeblich davon ab, dass es immer weniger Gesunde gibt und immer mehr Kranke. Wer das merkwu?rdig findet, vergegenwa?rtige sich, dass das irrefu?hrend so genannte ?Gesundheitswesen? seit 1950 von einem 2-Millionen-Gescha?ft zu einer 350-Milliarden-Maschine eskaliert ist, deren Umsa?tze inzwischen 12 Prozent des BIP ausmachen und die mit etwa 5,5 Millionen Bescha?ftigten fast jeden sechsten Arbeitsplatz in Deutschland stellt.

Snowden über Assange: "Was wir hier beobachten, ist ein Mord"

Der WikiLeaks-Gründer und -Herausgeber Julian Assange ist ein politischer Gefangener und der Prozess gegen ihn ein Verbrechen gegen den Journalismus, erklärte eine Gruppe von Akademikern, Politikern, Journalisten und Anwälten, die vor seiner Auslieferungsanhörung zusammengekommen war. Der NSA-Whistleblower Edward Snowden, der am Freitag per Videolink zugeschaltet wurde, sagte vor dem "Belmarsh-Tribunal" in London: "Was wir hier beobachten, ist ein Mord." "Überall, wo wir hinschauen, von Afghanistan bis zur Wirtschaft, von der Pandemie bis zur allgegenwärtigen Überwachung, wird das Offensichtliche unaussprechlich gemacht", fügte er hinzu.

Besser machen

Von Kleinigkeiten hat sich der seit 2002 amtierende Springer-Vorstandschef Mathias Döpfner bislang nicht beeindrucken lassen. Sein Ziel ist immerhin publizistische Globalmacht: Nach ihm soll Springer der »führende digitale Verlag in der demokratischen Welt« werden. Das Vorhaben läuft nicht schlecht. Am Mittwoch verkündete er den Kauf der US-Zeitung Politico, die mit Klatschnachrichten aus dem Washingtoner Establishment gut verdient. Laut Berichten hat die Gruppe Axel Springer SE, die zu rund 40 Prozent seit vergangenem Jahr dem US-Finanzriesen KKR gehört, etwa eine Milliarde US-Dollar dafür auf den Tisch gelegt.

Vollständig geimpft?

Weil Booster-Impfungen nun empfohlen werden, kündigte die Direktorin der US-Gesundheitsbehörde CDC schon einmal an, dass die Definition ?vollständig geimpft? verändert werden müsste. Das RKI erklärt apodiktisch: ?Die COVID-19-Impfung schützt vor COVID-19.? Auch das RKI räumt ein, dass zumindest hinsichtlich der Delta-Variante der Impfschutz schneller als gegenüber den bekannten anderen Varianten nachlässt und dass insbesondere bei älteren Menschen die Wahrscheinlichkeit für Impfdurchbrüche auch nach ?vollständiger Impfung? zunimmt.

US-Lohndruck nimmt zu

Im September lag die US-Inflationsrate bei 5,4% und damit den vierten Monat hintereinander über 5%. In diesem Jahr wird sie wohl nicht mehr unter diese Marke sinken. Für den Inflationsausblick kommt es darauf an, ob sich der Lohnanstieg deutlich beschleunigt. Denn dies würde die Gefahr einer Lohn-Preis-Spirale erhöhen und damit das Risiko einer Selbstverstärkung der Teuerung. Das bekannteste Lohnmaß ist der im Rahmen des monatlichen Arbeitsmarktberichts erhobene durchschnittliche Stundenlohn. Dieser legte viele Jahre recht gleichmäßig zu, mit einer jährlichen Wachstumsrate von rund 2,3% für nicht-leitende Positionen.

Google News ? Ein tendenziöses Nachrichtenportal?

Google News ist das meistgelesene Nachrichtenportal weltweit. Auf Grund des hohen Marktanteils, den Google bei den Suchmaschinen hat, verwundert das nicht. Es gibt vor allem Kritik der Medien, die auf der Newsseite von Google mit ihren neuesten Nachrichten abgebildet werden und dafür kein Geld von Google bekommen. Der Konzern ist der Meinung, dass der gigantische Traffic, den die Newsseite den Publishern beschert, ausreichen müsste. Es gibt aber noch einen ganz anderen Aspekt von Google News, das seine Nachrichten auch auf den einzelnen User personalisieren kann, wenn dieser bei Google angemeldet ist und es wünscht.

Lockdown für Ungeimpfte ohne seriöse Datenbasis

Die österreichische Bundesregierung spielt wieder einmal Vorreiter bei der Verschärfung von Maßnahmen. Schon die bisherigen Maßnahmen sind genau das Gegenteil von dem was Staaten wie Ungarn, Dänemark und eine wachsende Zahl weiterer Länder machen. Und diese fahren damit wesentlich besser als Österreich. Gestern gaben Mückstein und Schallenberg neue geplante Einschränkungen für Ungeimpfte bekannt. Ab 600 mit Covid-Patienten belegten Betten soll es ?Ausgangbeschränkungen? für Ungeimpfte geben. Aktuell sind es laut AGES Dashboard angeblich 220. Verlassen des eigenen privaten Wohnbereichs sei dann nur noch in Ausnahmefällen gestattet.

Impf-Mania

?Wir befinden uns derzeit in einer Hexenjagd? #Ichmachdanichtmit. Für diejenigen, die von sich denken, sie würden andere beherrschen, ist es eine der einfachsten Herrschaftsmethoden: divide et impera ? teile und herrsche. Eine Bevölkerung, die gespalten ist, deren Mitglieder sich gegenseitig bekämpfen, zunächst verbal, dann in der Regel handfest, macht es denen, die sich für Herrschende halten, leicht. Besonders in einem demokratischen System sind ?infights? das Ende, denn eine Demokratie lebt vom Gleichgewicht der Kräfte, und dieses Gleichgewicht setzt eine aktive und penible Kontrolle der Inhaber staatlicher Positionen und Funktionen durch die Bevölkerung voraus.

Italien: Massenproteste gegen ?Green Pass? dauern an

Es ist ordentlich Druck im Kessel ? auf allen Seiten. In Triest gab es am Freitag massive Polizeikontrollen, Öffentliche Einrichtungen wie Museen oder Bibliotheken sperren vorsorglich zu, Kreuzfahrtschiffe fahren die adriatische Hafenstadt nicht an und werden umgeleitet. Der Widerstand gegen den italienischen ?Green Pass? ist ungebrochen. Mitte Oktober führte die Regierung in Rom das verpflichtende Covid-Zertifikat ein. Wer umgeimpft ist oder seine ?Booster-Impfungen? nicht wahrnimmt, wird von allen öffentlichen Aktivitäten ausgeschlossen ? nicht mal zur Arbeit darf man ohne den staatlich gewünschten Impfstatus noch.

Wem gehört die Welt?

Wenn Sie sich schon immer gefragt haben, wie die Weltwirtschaft gekapert und die Menschheit durch ein völlig falsches Narrativ gekidnappt wurde, dann schauen Sie sich das Video der niederländischen Urheberin ?Covid Lie? genau an. Sie deckt auf, dass die Aktien der größten Unternehmen der Welt denselben institutionellen Anlegern gehören. Sie besitzen sich alle gegenseitig. Das bedeutet, dass ?konkurrierende? Marken wie Coke und Pepsi in Wirklichkeit gar keine Konkurrenten sind, da ihre Aktien genau denselben Investmentgesellschaften, Investmentfonds, Versicherungsgesellschaften, Banken und in einigen Fällen auch Regierungen gehören. Dies ist in allen Branchen der Fall.

Identitätsdebatte - oder: Das Comeback des Privilegs

Das Privileg ist zurück. Lange galt der Begriff als etwas verstaubt, wirkte aus der Zeit gefallen. Doch nun ist er wieder in aller Munde und munitioniert aktuelle Debatten: Schon als sich abzeichnete, dass es bei der Herstellung der Impfstoffe gegen Covid-19 zu Verzögerungen kommen würde, setzte umgehend eine Diskussion darüber ein, welche Bevölkerungsgruppen bevorzugt geimpft werden sollen. Dabei wurde nicht allein die Frage aufgeworfen, wie sich eine solche ?Priorisierung? ethisch legitimieren lasse, sondern es stand prompt der Verdacht im Raum, dass Angehörige der ?besseren Kreise? von ihren Kontakten profitieren und eine bevorzugte Behandlung erfahren könnten.

Die Organisation Amerikanischer Staaten gehört abgeschafft

Sollten noch irgendwelche Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Wahlen von 2019 in Bolivien bestanden haben, dürften diese spätestens in den vergangenen Wochen endgültig entkräftet worden sein. Die von der bolivianischen Rechten, dem außenpolitischen Establishment der USA und den höheren Rängen der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) erhobenen Vorwürfe des Wahlbetrugs wurden inzwischen in mindestens sieben internationalen Nachforschungen sowie in einer jüngeren, von Generalstaatsanwalt Juan Lanchipa in Auftrag gegebenen Untersuchung akribisch untersucht. Jede einzelne von ihnen befand die Anschuldigungen für falsch.

Wie die Medienvielfalt im Osten nach der Wende verschwand

Von außen schien es unerklärlich: Medien, denen man vor Monaten nicht getraut hatte, wurden plötzlich massenhaft gelesen, gesehen oder gehört. Dabei hatte es in den Redaktionen nur wenige Veränderungen gegeben. Doch im Herbst 1989 reformierten sich viele DDR-Medien schnell und von innen heraus. Linientreue Chefredaktionen wurde ab- und neue Chefredakteure von den Belegschaften demokratisch an die Spitze gewählt. Man gab sich Redakteursstatute, und jüngere Redakteur kamen schnell als Seiteneinsteiger in die Redaktionen.

Publizist Stefan Baron fordert europäische Unabhängigkeit von den USA

Die gern als "Europa" bezeichnete Europäische Union (EU) müsse sich vom Gängelband der USA lösen, schreibt der renommierte Wirtschaftsjournalist Stefan Baron. In einem Beitrag für die aktuelle Ausgabe des Schweizer Wochenmagazins Die Weltwoche betont er, nur so könne die EU als "größtes Friedenswerk der Weltgeschichte" Bestand haben und den äußeren und inneren Frieden bewahren. Baron schreibt: "Will Europa den äußeren und inneren Frieden, seinen Wohlstand und das europäische Integrationsprojekt bewahren, muss es sich von Amerikas Gängelband lösen."

Die Ampel blendet die Wirklichkeit aus ? und programmiert damit ihr Ende

Mit großem Getöse werden Sondierungen und Koalitionsverhandlungen inszeniert, die in einen ?Koalitionsvertrag? münden sollen. Es ist zunächst wieder glatt an der Verfassung vorbei; die Parteien haben sich ihre eigene Verfassungswirklichkeit geschaffen: Laut Grundgesetz entscheiden die Abgeordneten des Deutschen Bundestags über Gesetze, allein ihrem Gewissen verantwortlich. Kein Abgeordneter ist rechtlich an die Theaterinszenierung der Koalitonsbildung außerhalb des Parlaments gebunden. Allerdings werden die Abgeordneten durch ihre Parteien auf Linie gebracht; die Unabhängigkeit des Abgeordneten ist faktisch einem imperativen Mandat gewichen.

EU-Staatschefs wollen demokratische Werte online wie offline verteidigen

Die Regierungschefs der EU-Mitgliedsstaaten zeigen sich besorgt über eine "deutliche Zunahme böswilliger Cyberaktivitäten", die darauf abzielten, etwa "die Sicherheit der zentralen Funktionen unserer Gesellschaften zu untergraben". Sie bekräftigen daher in den Schlussfolgerungen ihres am Freitag zu Ende gegangenen Gipfeltreffens ihre "unerschütterliche Entschlossenheit, die demokratischen Werte zu verteidigen, und zwar sowohl online als auch offline". Die Stoßrichtung der Ansage ist vor allem außenpolitisch. Im Inneren beklagen Kritiker wie Bürgerrechtler und Datenschützer immer wieder, dass die Regierungsvertreter der EU-Länder unter anderem Ende-zu-Ende-Verschlüsselung aufweichen und die Vorratsdatenspeicherung wieder einführen wollen.

Armer Jens Weidmann

Der Präsident der Deutschen Bundesbank, Jens Weidmann, hat um die vorfristige Beendigung seines Anstellungsvertrages zum Jahresende nachgesucht. Fahnenflucht in Zeiten der höchsten Not? Die Preissteigerung in Deutschland hat im vergangenen Monat mit 4,1 Prozent den höchsten Stand seit ? Leser, halten Sie sich fest! ? 1993 erreicht. Es ist schließlich die Kernaufgabe der Bundesbank, für die Stabilität des Geldes zu sorgen und jeden Anflug von Inflation im Keim zu ersticken. Hat der Mann versagt? Wirft er ausgerechnet jetzt, wenn die Geldentwertung um sich greift, das Handtuch?

Rasender Verkehrsstillstand

Ein wunderlicher Haufen junger Menschen zog 1993 durch die Straßen Kassels. Jeder von ihnen trug eine Windschutzscheibe vor sich her. Es waren Studenten des illustren Lucius Burckhardt, der die Spaziergangsforschung an der Universität etabliert hatte. In seinem Seminar ging es um "Wahrnehmung und Verkehr". Wer im Verkehr unterwegs ist, was nimmt der wahr? Und wie wird er wahrgenommen? Indem die Studierenden die Perspektive von Autofahrern einnehmen, werden sie sich der Einschränkung der Wahrnehmung bewusst. Wer sich schnell fortbewegt, hat keinen Blick für die Stadt.

Clowneske Grüne: Schuldenmachen gilt jetzt als mutig

Wenn es nicht so völlig krank und verrückt wäre oder man wenigstens die Gewissheit hätte, in einer Realitätssimulation zu vegetieren, könnte man sich durch heilsame Verdrängung und Ablenkung von all den intellektuellen grünen Zumutungen freimachen, mit denen gerade jetzt, in den Ampel-Koalitionsverhandlungen, der vernunftbefähigte Bevölkerungsteil pausenlos konfrontiert wird. So grundfalsch, schädlich und absehbar verheerend wie das, was von Seiten grünen ?Visionär? hier in reale Handlungsvorgaben gegossen werden soll, kann man getrost den Countdown Deutschlands rückwärts laufen lassen.

Afrika wird armregiert

Für afrikanische Regierungen zahlt es sich aus, ihre Länder im Ausnahmezustand zu halten, anstatt Probleme zu lösen. Europa kann die Völkerwanderungen jedoch nicht bewältigen. Ich habe mich an jedem meiner Dienstorte in Afrika mit Migrationsfragen beschäftigt. Meine Erfahrungen werden von vielen noch aktiven Kollegen geteilt. Selbstverständlich werden diese sich ? dem heutigen Zeitgeist entsprechend ? niemals so offen äußern können. Sie fürchten, in die nationale Ecke gestellt zu werden, wenn sie den allzu sorglosen Umgang mit Begriffen wie Asyl, Flucht oder Illegalität bemängeln. Leider ist die Diskussion von moralischen Urteilen durchsetzt. Ein anderer Blick auf die Migration ist dringend nötig.

DAX-Ausblick: Fällt die Jahresendrallye aus?

Der DAX-Anstieg nach dem Korrekturtief bei 14.816 Punkten geht viel zu schnell. Nach den Eindrücken aus dem Marktumfeld sollen die Anleger auf eine Jahresendrallye hoffen. Es ist auch schon fast zur Gewohnheit geworden, dass die Kurse zum Jahresende steigen müssen. Niemand will deshalb ein mögliches Kursplus in den kommenden Wochen verpassen. Doch dieses Jahr sind die Vorzeichen anders, was den Plan der Anleger durchkreuzen könnte. Am Aktienmarkt sind derzeit besonders viele Parameter in Bewegung. Anleger machen sich Gedanken um eine schwächelnde Wirtschaft. Zumindest sollten sie das.

Das Schicksal des Anti-Kriegs-Journalismus hängt von den bevorstehenden Assange-Anhörungen ab

In wenigen Tagen werden die Vereinigten Staaten vor einem britischen Gericht erneut ihr Recht auf Auslieferung des WikiLeaks-Gründers Julian Assange geltend machen, um ihn auf der Grundlage des Espionage Acts vor Gericht zu stellen - der gefährlichste Angriff auf die weltweite Pressefreiheit in diesem Jahrhundert. Diese Anhörungen, die am 27. und 28. Oktober stattfinden, sind ein Versuch, gegen die Entscheidung der Richterin Vanessa Baraitser vom Frühjahr dieses Jahres Berufung einzulegen, Assange nicht an die Vereinigten Staaten auszuliefern, da er wahrscheinlich Selbstmord begehen würde, wenn er den unmenschlichen Bedingungen des amerikanischen Gefängnissystems ausgesetzt wäre.

Facebook schadet uns, um daran zu verdienen

Wenn wir darüber nachdenken, wie wir als Gesellschaft mit einem Unternehmen wie Facebook umgehen sollen, sehen wir uns mit zwei widersprüchlichen Sachverhalten konfrontiert: Einerseits ist Facebook eine außerordentlich nützliche Plattform für die alltägliche Kommunikation, die Veröffentlichung von Inhalten, die Ausführung diverser wirtschaftlicher Aktivitäten und vieles mehr, auf die sich Milliarden von Menschen auf der ganzen Welt verlassen. Andererseits ist es ein hochgradig abhängig machendes, profitorientiertes Unternehmen, das die menschliche Psyche ausnutzt und manipuliert, um Geld zu verdienen ? mit verheerenden Folgen für den Rest der Gesellschaft.

Geld für die Zukunft

Drei knappe Worte des damaligen Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, genügten 2012, um dem Spuk der Eurokrise ein Ende zu bereiten: "Whatever it takes", Was auch immer nötig ist, werde er unternehmen. Im Gegensatz zu den USA hatten sich Probleme zuvor, 2008 und 2009, in der Europäische Wirtschafts- und Währungsunion (EWU) zur Krise unserer Währung ausgewachsen. Grundsätzlich können Staaten, die in der Währung verschuldet sind, die sie selbst emittieren, nie zahlungsunfähig werden.

Frankreichs letztes Wort

Wer ist Éric Zemmour? Aus dem Nichts ist der Rechtsaußen des beginnenden französischen Präsidentschaftswahlkampfs nicht aufgetaucht. In Frankreich ist er seit mehr als zehn Jahren auf allen Fernsehkanälen zu Hause, er ist Journalist und erfolgreicher Verfasser politischer Bücher, er war eines der redaktionellen Zugpferde der bürgerlich-rechtskonservativen Pariser Tageszeitung Le Figaro. Nun ist er ein ernstzunehmender Gegner des amtierenden Staatschefs Emmanuel Macron für die kommende Präsidentschaftswahl im April nächsten Jahres.

? ?wenn der US-Adler seine Krallen auf ein anderes Land setzt?

Grauenvoll-surreale Bilder, die wir nie vergessen werden! Mit dem siegreichen Einzug der Taliban in Afghanistans Hauptstadt Kabul Mitte August hatten gleichzeitig zahlreiche Afghanen signalisiert, ihrer Heimat schnellstmöglich den Rücken zu kehren ? aus Furcht vor Vergeltung, Rache der Sieger oder einfach nur, um ihr nacktes (Über-)Leben im Ausland zu sichern. Dermaßen verzweifelt waren in Windeseile auf das Kabuler Flughafengelände gehastete Landsleute, dass sie versuchten, sich an Reifen und Ladeluken bereits von den Pisten abhebender Frachtmaschinen der US-Luftwaffe zu klammern. Und dabei den Tod fanden ? entweder von den Riesenrädern zermalmt oder ?abgestoßen?, als kurz nach dem Start die Fahrwerke der Maschinen zuklappten.

Covid ? Die Pandemie der Unwahrheiten

Es ist eine Pandemie der Ungeimpften. Die Impfstoffe haben keine Nebenwirkungen. Die Impfstoffe schützen. Das wird uns jeden Tag auf´s neue von Regierung & Pharmamafia (pardon, natürlich meinte ich Industrie) eingehämmert. Der neue Kanzler Schallenberg sagte ? Es wird die nächsten Monate für die Ungeimpften schwierig werden? und Gesundheitsminister Mückstein will das Recht auf Arbeit (also auf materielle Existenz) an eine ?3G? Regel binden. Täglich testen gehen oder sich spritzen lassen, das sind die Alternativen. Offensichtlich reichte die Unterbindung von Freizeit & Sozialleben nicht als Impfanreiz.

Deutschlands Kollaps in Zeitlupe

Waren die Lockdowns womöglich ein großer Testlauf, um die Deutschen ans Zuhausebleiben zu gewöhnen? An einen Zustand, der bald schon gar nicht mehr aus Zwang erfolgt, sondern weil die marode Infrastruktur ? einhergehend mit einem Zusammenbruch der öffentlichen Sicherheit und Ordnung ? uns bald schon gar keine andere Wahl mehr lässt? Der Verdacht drängt sich auf. Denn in diesem Land funktioniert so gut wie gar nichts mehr. Nicht nur elektrische Blackouts drohen bald zum Dauerphänomen zu werden. Autofahren ist unerschwinglich geworden.

Taiwan: Zwischen Krise und Krieg

Die ?Ein-China-Politik? der USA ist in Wirklichkeit eine ?Zwei-China-Politik?. Aber wie weit würde man gehen, um die Insel zu schützen? Auch wenn die Annahme, es sei anders, berechtigt erscheint, bleiben doch relevante Gesprächskanäle zwischen Washington und Peking intakt. Vor Tagen erst hat Sicherheitsberater Jake Sullivan in Zürich mehrere Stunden mit seinem chinesischen Pendant Yang Jiechi konferiert. Danach hieß es, Sullivan habe den Wert ?offener Kommunikationswege? betont und Themen angesprochen, bei denen die US-Regierung ?Bedenken wegen von China getroffener Maßnahmen? habe.

Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben

Unter der Führung des US-Bundesstaates Texas haben elf weitere Bundesstaaten eine Klage gegen den IT-Konzern Google eingereicht. Darin wird dem Unternehmen in zahlreichen Fälle vorgeworfen, seine Marktmacht ausgenutzt zu haben, um gegen die Konkurrenz und die gesetzliche Regulierung vorzugehen. Nach Pressebeschwerden hat das zuständige Gericht die Klageschrift nun fast vollständig ohne Schwärzungen veröffentlicht. Aus einer internen Notiz von Google, aus der in der Klage zitiert wird, heißt es demnach etwa: "Wir haben es geschafft, den Prozess der (ePrivacy-Verordnung) zu verlangsamen und zu verzögern und haben hinter den Kulissen Hand in Hand mit den anderen Unternehmen gearbeitet".

Russland zwischen China und den USA: die Analyse

Die drei wichtigsten geopolitischen Akteure und führenden Militärmächte der Welt ? die Vereinigten Staaten von Amerika, die Volksrepublik China und die Russische Föderation ? stehen in einer komplexen Dreiecksbeziehung. Amerika befindet sich in einem Zustand der Konfrontation mit China und Russland; China und Russland sind strategische Partner; doch während die Vereinigten Staaten die NATO stärken, um sich Russland entgegenzustellen, und gleichzeitig ihre Beziehungen zu den Ländern des indopazifischen Raums ausbauen und intensivieren, um China in Schach zu halten, haben Peking und Moskau kein formelles Bündnis gegründet, um den USA und deren Verbündeten gemeinsam die Stirn zu bieten.

Die Evolution lokaler Netze: So vernetzte sich die c?t-Redaktion

Verglichen mit den Pioniertagen der Vernetzung sind das heutige verlagsweite WLAN- und Gigabit-Ethernet-Netzwerk fast langweilig: Beide funktionieren dank der vollberuflichen Fürsorge unserer Admin-Kollegen ebenso reibungslos wie die Gigabit-Glasfaseranbindung ans Internet, über die alle Medien unseres Hauses ? c?t, heise online, iX, Mac & I, Technology Review, Make und wie sie alle heißen ? den Weg in die Öffentlichkeit finden. Es war schon 1983, im Gründungsjahr der c?t klar, dass eine Netzwerk-Infrastruktur aufgebaut werden musste.

Maskenskandal ? Nur die Spitze des Eisbergs

Der Maskenskandal stand am Anfang der Geschichte der Corona-Maßnahmen. Aber auch mit Intensivbetten wurde unsauber Geld gemacht, es wurden Milliarden an Konzerne verschenkt - es wird noch lange dauern, bis die ganze Korruption um Corona offengelegt ist. Aber die Ursachen liegen tiefer. Den Ex-CSU-Abgeordneten Georg Nüßlein scheinen sie wegen seiner Maskengeschäfte jetzt am Schlafittchen gepackt zu haben. Zumindest, wenn man nach dem geht, was inzwischen aus den Ermittlungsakten der Münchner Staatsanwaltschaft zum Maskenskandal an die Presse durchgestochen wurde. Demnach habe Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ausgesagt, er habe Nüßlein bei der Vermittlung des Maskengeschäfts als Abgeordneten wahrgenommen.

Freiheit, wie sie die Grünen meinen: Eingesperrt, herumgeschubst, bestraft

Endlich zeigt uns Katha Schulze, wie die grüne Welt aussieht: Ganz Deutschland im Lockdown macht uns frei! Frei für die große Transformation in eine grüne Welt der Bevormundung und Polizeiknüppel, befreit von Bildung, Freunden, Familien und sozialen Kontakten. Unsere tägliche Twitter-Katha täglich reicht völlig für Alles. Begriffe zu verdrehen ist die hohe Kunst der Politik, immer schon. Seit grüne Energiepolitik das Heizen und den Strom unermesslich verteuert und die Bürger jammern ? sind die Grünen schon wieder die Retter. Nach der gigantischen Preiserhöhung fordern sie jetzt ?Energiestütze für Arme?.

Angeblich entwickelt China neuartige Antisatellitenwaffe

Das Wettrüsten zwischen den Großmächten und einigen anderen Ländern ist in allen Bereichen im Gange: bei der Künstlichen Intelligenz, bei Hyperschallwaffen, bei Luftabwehrsystemen, bei Atomwaffen, im Cyberspace, im Informationsraum oder beim Kampf um die Gehirne. Und natürlich im Weltraum. South China Morning Post berichtet, chinesische Wissenschaftler, die darüber in einem Artikel für Electronic Technology & Software Engineering geschrieben haben, hätten einen Roboter entwickelt, mit dem sich Satelliten in der Umlaufbahn lahmlegen lassen.

Sie wollen Strom? Wir haben keinen, deshalb rationieren wir Sie ins Dunkle

Windkraft-Anlagen benötigen Stürme, um ansatzweise einen Auslastungsgrad zu erreichen, der für konventionelle Kraftwerke die Normalität darstellt. Solarenergie, Photovoltaik-Anlagen kommen nicht einmal dann, wenn beste Verhältnisse herrschen und die Sonne viele Stunden auf die Solarzellen brennt, auch nur in die Nähe einer konventionellen Auslastungsnormalität. Beide Technologien, Windkraft und Solarenergie sind in hohem Maße ineffizient, hätten sich ohne ideologische Bevorzugung, die auf Kosten von Steuerzahlern durchgeführt wurde, nie am Markt etablieren können.

Druck auf rechte OAS

Bolivien hat der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) am Freitag auf einer Expertentagung im OAS-Hauptsitz in Washington einen Bericht zu den Präsidentschaftswahlen im Oktober 2019 vorgelegt. Dieser widerlegt erneut die Betrugsvorwürfe. OAS-Generalsekretär Luis Almagro hatte mit den diesbezüglichen Beschuldigungen den blutigen Putsch der unterlegenen rechten Opposition vom November 2019 gegen den damals gewählten linken Präsidenten Evo Morales eingeleitet. Auf der von den Vertretungen Argentiniens und Mexikos einberufenen Veranstaltung zum Thema »Was ist bei den Wahlen in Bolivien 2019 am Ende passiert?« nahmen auch Wissenschaftler des US-amerikanischen »Center for Economic and Policy Research« (CEPR) teil, die Almagro und der OAS zahlreiche Fehler nachwiesen.

Argentinien: Anwälte fordern Festnahme von Expräsident Mauricio Macri

In dem Prozess um illegale Spionage gegen Hinterbliebene der Besatzung des U-Boots San Juan, fordern deren Anwälte die Festnahme des Ex-Präsidenten Mauricio Macri. Der untersuchende Richter Martin Bava, hatte Macri für den 7. Oktober zu einer Anhörung geladen und ein Ausreiseverbot gegen ihn verhängt. Der ehemalige Präsident befand sich zu diesem Zeitpunkt jedoch in Miami. Zu einem zweiten Termin am 20. war er ? trotz Rückkehr ? ebenfalls nicht erschienen. Nun wurde er letztmalig unter Androhung von Zwangsmaßnahmen bei erneuter Missachtung für den 28. Oktober vorgeladen.

Gesundheitsregime auf Speed

Im März 2020 wurde eine neue Notstandsbegründung erfunden: die abstrakt drohende Überlastung des Gesundheitssystems. Nicht ist der Notstand erst dann gegeben und entsprechend auszurufen, sobald das Gesundheitssystem überlastet ist und zusammenzubrechen droht, sondern vorher schon, um bereits der Überlastung vorzubeugen. Zwei Momente kamen hinzu: die Reduktion des Gesundheitswesens auf die Anzahl von Krankenhaus- sowie speziell Intensivbetten und die pseudo-selbstevidente Annahme, allein ein wochenlang überlastetes Gesundheitssystem würde ?die Bevölkerung? oder ?die Allgemeinheit? existenziell beziehungsweise in einem Ausmaß tangieren, das es umgekehrt nur zu legitim erscheinen lässt, auch ?die Bevölkerung? oder ?die Allgemeinheit? bei Abwehrmaßnahmen in die Pflicht zu nehmen und in Mitleidenschaft zu ziehen.

Die Union im Chaos ? Kein Wort über Merkel

Als ich in den achtziger Jahren von Berlin nach Schleswig-Holstein gependelt bin, habe ich mich immer gewundert, dass es an den Autobahnbrücken der DDR auch CDU-Werbung gab. Mir war nicht bewusst, dass die CDU in der DDR als Blockpartei noch existierte, die von Jakob Kaiser bis zu Lothar de Maizière zwar bekannte Persönlichkeiten hervorgebracht hat, aber ansonsten ein jämmerliches Schattendasein führte. Die Partei unserer Kanzlerin war übrigens die SED! In der parteinahen Jugendorganisation FDJ brachte sie es zur Parteisekretärin.

Vergesst die Impfung!

Dass aktuell wieder dasselbe abläuft, was sich vor ziemlich genau einem Jahr abzeichnete, ist weder ein Wunder noch ein Hexenwerk: Mit der kälteren Jahreszeit läuft die Erkältungssaison an, und insbesondere Immungeschwächte ? gesundheitlich Vorbelastete und Ältere ? werden krank. Ob die auslösenden Viren Influenza- oder Coronastämme sind, spielt dabei zunächst keine große Rolle. Die natürliche Regelmäßigkeit dieser saisonalen Wellenbewegung wird auch durch keine Impfung durchbrochen ? die ohnehin nicht ansatzweise hält, was sie verspricht.

Mögliche Wege eines Spike-Sheddings nach der Impfung

Im Frühjahr, als das Gros der Impfungen passierte, gab es Sorge darüber, dass die Impflinge ?das Spike Protein an andere Personen in ihrer Nähe weitergeben könnten. Den Verdacht schürte eine internes Dokument von Pfizer, das einen ganzen Abschnitt der Möglichkeit des ?mRNA vaccine shedding? widmete, wodurch Personen, die sich in der Nähe von Impflingen aufhielten, eine unerwünschte Reaktion erleiden könnten. Eine neue Studie zeigt nun einen Weg dafür auf. Zunächst ein Begriffsklärung: Exosomen sind ca. 30 bis 90 nm große ovale Bläschen für den Transport vieler Stoffe, die von einer Zelle an die Umgebung abgegeben werden.

Bitcoins: Millionenschwer und wertlos

Die Wall Street steigt in den Handel mit Bitcoin-Fonds ein. Auch an der Stuttgarter Börse kann schon länger mit der Pseudo-Währung spekuliert werden: Was als falsche Kritik des Geldes begann, ist zum großen Geschäft geworden. "Was da genau gehandelt wird, ist selbst für Kenner der Wall Street nicht einfach zu verstehen", berichtete die "Zeit"-Kolumnistin Heike Buchter jüngst aus New York. Die US-amerikanische Börsenaufsicht hat am vergangenen Dienstag erstmals den Handel mit Bitcoin-Indexfonds zugelassen. Nicht zu begreifen, worum es dabei geht, "macht nichts", meint Buchter, denn "das geht auch vielen so, die in Bitcoin investiert sind oder damit spekulieren."

Was ist los im Hotspot Mühldorf mit Inzidenz 500 und in Weimar?

Eigentlich wurde die 7-Tagesinzidenz mit Begräbnis zweiter Klasse als Hauptindikator der Corona-Politik längst beerdigt. Aber wenn die Inzidenz steigt, wird fleißig weiter damit Panik geschürt. Den neuen Hauptindikator auch zu berichten, wird darüber gänzlich vergessen. Schaut man sich die Zahlen an, merkt man, warum. In Weimar werden unterdessen ?aus Transparenzgründen? Zahlen zu Geimpften im Krankenhaus nicht mehr veröffentlicht. Die relevanten Daten für den erklärten Hauptindikator der Covid-Politik werden falsch und viel zu hoch angegeben. Tatsächlich dürfte die 7-Tages-Krankenhausinzidenz nur bei einem Bruchteil des angegebenen Wertes liegen.

Süßes Gift

Das geflügelte Wort Voltaires, das besagt, nicht mit dem Gegenüber einer Meinung zu sein aber alles dafür tun zu wollen, dass es das Recht behielte, diese kundzutun, wird nicht umsonst in diesen Tagen immer wieder zitiert. Es hat, um gleich zur Sache zu kommen, eine bittere Aktualität. Denn das, was die mittlerweile als inquisitorischer Hexenhammer etablierte Empörungskultur leistet, hat mit den individuellen Freiheiten, die die bürgerliche Demokratie zu gewährleisten vorgibt, nichts zu tun. Obwohl auf der einen Seite von einer Individualisierung der Gesellschaft gesprochen wird, ist gerade das Recht, sich als Individuum zu entscheiden, als eine blasphemische Abart in Verruf zu kommen.

Lohndumping und Erntearbeit: Vier Euro Akkordlohn

Ausländische Saisonarbeiter ernten hierzulande unter schwierigen Bedingungen. Nun ist ein neuer Jahresbericht erschienen. Die zehn Beschäftigten aus Rumänien mussten ihre Pässe als ?Kaution? beim Arbeitgeber, einer Baumschule in Nordrhein-Westfalen, abgeben. Als sie ihren Stundenlohn für die Akkordarbeit ausrechneten, kamen sie auf nur vier Euro in der Stunde. Nachdem sie protestierten, setzte sie der Arbeitgeber auf die Straße, ohne Pässe und ohne Geld. Erst nach mehreren Stunden Verhandlungen der Düsseldorfer Beratungsstelle ?Arbeitnehmerfreizügigkeit fair gestalten? und der eingeschalteten Polizei erhielten sie vom Arbeitgeber ihre Pässe zurück und den Mindestlohn, der sich auf mehrere tausend Euro summierte.

Colin Powell hätte leicht Präsident der USA werden können

Am vergangenen Montag starb Colin Powell im Alter von 84 an den Folgen von COVID-19. Über das Leben und das Wirken dieser amerikanischen Ikone wird noch viel geschrieben werden. Meine Wertschätzung für diesen Mann stammt aus einer Zeit gemeinsamer Erfahrungen. Von 1987 bis 2002 waren Colin Powell und ich auf einer gemeinsamen Reise durch die amerikanische Geschichte, auf einer Reise, die mein Leben prägte ? und auch meine Meinung über diesen Mann, den ich dann als jemanden bewunderte, der meiner Stimme für das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten würdig war und der als Person verleumdet wurde, der ? als es hart auf hart kam ? den Standards, die er anderen auferlegte, nicht entsprechen konnte.

Najla Bouden: Hüterin der Revolution

Najla Bouden will als Premierministerin Tunesiens das Erbe der Arabellion von 2011 bewahren. Kann ihr das gelingen? Dass Präsident Kaïs Saïed Ende Juli die Regierung von Hichem Mechichi entließ und im September das Parlament auflöste, stieß auf viel Beifall in der Bevölkerung. Gegen die soziale Dauerkrise und einen aufflammenden Corona-Notstand zeigten Saïeds Dekrete sofortige Wirkung. Als er den Ausnahmezustand mehrfach verlängerte, führte das zu einem von der starken islamistischen Ennahda-Partei genährten und im Westen kolportierten Verdacht, dieser Präsident wolle sich zum Diktator aufschwingen.

Facebook: Neuer Whistleblower, alte Vorwürfe

Ein ehemaliger Mitarbeiter wirft Facebook vor, aus Profitgründen problematische Inhalte zu tolerieren. In einer eidesstattlichen Versicherung gegenüber der US-Börsenaufsicht SEC bekräftige der Insider darüber hinaus die zuvor von Whistleblowerin Frances Haugen erhobenen Vorwürfe, berichtet die Washington Post. Die Aussage des ehemaligen Mitarbeiters ist Teil einer Beschwerde, die die US-Organisation "Alliance to Counter Crime Online" am Freitag bei der Börsenaufsicht eingereicht hat. Der ehemalige Mitarbeiter hat dem Bericht zufolge für Facebooks "Integrity"-Team gearbeitet, das Nutzer der Plattformen vor schädlichen und illegalen Inhalten schützen soll.







Zugriffe heute: 67 - gesamt: 39919.